Terratec XLerate PCI (Aureal Vortex AU8820B2) Soundkarte

Eine doch recht gute PCI-Soundkarte mit dem Aureal Vortex Chip 8820B2, der den A3D Raumklangeffekt unterstützt. Die Karte unterstützt ferner unter Windows einen Softwarewavetable mit frei einstellbaren Reverb- und Choruseffekten, unter DOS steht dieser im Real-Mode nicht zur Verfügung. Wohl aber die Möglichkeit, ein Wavetable Daughterboard an den WaveBlaster-Anschluß zu stecken, der dann für die General Midi Kompatibilität unter DOS sorgt. Ansonsten ist die Karte noch SoundBlaster sowie SoundBlaster Pro kompatibel.

4 Gedanken zu „Terratec XLerate PCI (Aureal Vortex AU8820B2) Soundkarte

  • 19. März 2020 um 15:21
    Permalink

    Hallo, für meinen Retro-Rechner habe ich mir diese Karte besorgt. Wenn Dos gebootet wird, klingt die Adlib Emulation etwas merkwürdig aber noch ok. (Meine ESS Audiodrive 1869 klingt viel besser.)
    Genial ist diese Karte für Star Wars Racer: Nur mit dieser Karte gibt es einen speziellen Effekt, wenn man die Motoren zu heiss laufen lässt und der Warnsummer piept… (Ist schwer zu erklären).
    Genial ist die Soundblaster Pro Emulation im Windows98: sogar Prince af Persia läuft mit Digi und FM Sound. In Doom2 hat man einfach so Digi und Wavetable Sound (auch ohne Waveblaster/Dreamblaster!).

    Antwort
  • 18. März 2019 um 12:07
    Permalink

    Die Xlerate Pro nutzt den Aureal Vortex 2, Also AU8830A2.
    Wenn Du diese zuvor installiert hattest und nun eine Vortex 1 einbaust, kann es zu Kompatibilitätsproblemen mit den installierten Treibern kommen.

    Ferner ist die XLerate, oder vielmehr der Vortex 1, für Inkompatibilitäten mit einigen Mainboards wie z.B. jenen basierend auf dem VIA MVP3 bekannt. Konsequenz waren, wenn ich mich recht entsinne, System-Hänger bis Abstürze, und man konnte dem via Anpassung der Mainboard-Ressourcen ( DMA, IRQ -> PNP Setup ) teils entgehen.

    Ich weiß nicht ob dies ein Windows spezifisches Problem ist, aber was Du versuchen könntest wäre eine Linux-Mint, Ubuntu, Lubuntu, Xubuntu oder Kubuntu Linux-Live-Distribution ( von CD oder USB-Stick ) zu starten – eine Installation ist nicht notwendig. Funktion Deine Karte hier, so gibt es keinen Hardware-Defekt.

    Hinweis:
    Ich hatte übrigens ein ähnliches Problem mit einer Vortex 2, wogegen eine Vortex 1 lief. 😉

    Antwort
  • 23. Februar 2018 um 05:49
    Permalink

    Besitze zwei von diesen Karten und bekomme sie leider nicht zum laufen sobald sie eingebaut sind friert das System ein, weißt du evtl woran das liegen kann? Eine terraTec Xlerate Pro die ich noch habe funktioniert problemlos… Grüße

    Antwort
    • 11. März 2020 um 10:00
      Permalink

      Hey,
      das kann daran liegen, das im Betriebssystem die IRQ Recourcen nicht freigegeben ist. Eventuell im BIOS einmal schauen, ob man die für diese Karte genutztes IRQ ggf. reservieren kann. Zumeist 5,7,11…

      Grüße
      – Backfire –

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu loog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.