unbekannte IDE Controller- und Multi I/O Karte 16-Bit ISA

Diese Karten waren bis ca. 1993 typische Vertreter ihrer Zunft. Sie stellen dem Computer alle damals erforderlichen Schnittstellen zur Verfügung. Je nach Controllertyp waren am Slotblech Gameport und Parallelport (LPT / Drucker) realisiert (wie hier) oder aber Parallelport und serieller Anschluß (für die Maus). Alle anderen Schnittstellen kann man per Flachkabel ausführen, bei diesem Typ 2x seriell (COM1 und COM2) sowie IDE für bis zu 2 IDE Laufwerke (Festplatten und CD-Laufwerke) und FDD für bis zu 2 Diskettenlaufwerke. Mit dem Aufkommen des Versa-Local-Bus Standards, der direkten Speicher- und CPU-Zugriff erlaubte und damit eine wesentlich höhere Leistung gerade für die IDE-Schnittstelle bot, wurden diese 16-Bit Controller überflüssig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.