Gravis UltraSound MAX Rev. 1.8

gravis_ultrasound_max_rev.1.8

Das feuerrote Schlachtschiff ist die konsequente Weiterentwicklung der ursprünglichen UltraSound, die in der Demoszene der 90er Jahre durch ihre starke Rechenleistung und im Vergleich zur damaligen Konkurrenz sehr gute Soundqualität Maßstäbe setzte und auch heute, fast 20 Jahre nach Erscheinen der Karte, für viele Liebhaber alter Computer ein Muss ist.

Die GUS Max basiert im Hauptteil auf dem Gravis GF1 Prozessor, der für die Samplewiedergabe, Wavetablesynthese und FM-Emulation verantwortlich ist. Ein echter Hardware-FM Chip wie der OPL3 fehlt der Karte völlig, dieser war aber  auch gar nicht nötig, da das Konzept der MOD-Wiedergabe als Methode der Computermusikuntermalung einen technisch komplett anderen Ansatz verfolgte.

Der Crystal CS4231 stellt darüber hinaus einen Hardwaremixer bereit, der der Ur- GUS fehlte, der Codec bietet allerdings auch die bei der ersten UltraSound nicht vorhandene 16-Bit Aufnahmefähigkeit, eine verbesserte SoundBlaster Emulation und sogar eine (bedingte) Kompatibilität zum Windows Sound System.

Ich werde mich dieser Karte noch wesentlich ausführlicher widmen – sobald ich die Zeit dazu finde.

Ein Gedanke zu „Gravis UltraSound MAX Rev. 1.8

  • 24. September 2015 um 17:47
    Permalink

    „Ich werde mich dieser Karte noch wesentlich ausführlicher widmen – sobald ich die Zeit dazu finde.“

    Würde mich freuen wenn das passiert!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.