Datenbank

Kommentare

Octek HIPPO COM, 486 Motherboard mit Onboard-Controller

Das Octek HIPPO COM ist ein schönes, kleines ISA Board für 486er Prozessoren. Es setzt auf den supersoliden und flotten UMC491 Singlechip, der auch auf vielen Vesa Local Boards verbaut wurde.

Die Besonderheit am HIPPO COM ist der Onboard-Controller, der alle gängigen Anschlüsse für Festplatte, Floppy, Drucker, Gameport und Maus mitbringt. Dabei wurde nicht etwa die Controllerlogik im Chipsatz untergebracht, sondern vielmehr wurden alle Komponenten einer Controller Steckkarte auf das Board gelötet. Die bereitgestellten Ports sind einzeln über Jumper deaktivierbar. Durch die große Fläche, die die Controlleranschlüsse und Chips einnehmen, bleibt weniger Platz für Steckkkartenslots, weshalb das HIPPO COM nur noch 4x 16-Bit ISA Slots bietet. Diese reichen jedoch für Standardvorhaben vollkommen aus. Eine Grafikkarte, eine Netzwerkkarte und 1-2 Soundkarten (für uns Oldschoolfreunde 😉 ) lassen sich problemlos installieren.

Das Octek Motherboard, das auch in diversen „Highscreen“ Fertigrechnern der Computerhandelskette „Vobis“ verbaut wurde,  ist sehr stabil und unkompliziert zu konfigurieren und eignet sich (mit dem verbauten 486SX-25MHz Prozessor) gut für klassische DOS-Spiele der älteren Generation (aufwändige 3D Shooter würde ich mit einem SX nicht empfehlen, wobei Doom bei 33MHz recht „gut“ läuft – zumindest für damalige Ansprüche – für nach heutigen Maßstäben! richtig flüssiges Spielen benötigt Doom bekanntermaßen eine Leistung zwischen DX2/66 und DX4/100).

Dank Taktgenerator lassen sich beim Octek Hippo auch andere Frequenzen jumpern, das Board unterstützt 25,33,40 und 50MHz Bustakt.

Setzt man einen DX-40 oder gar DX-50 Prozessor zusammen mit einer schnellen ET4000 oder 805i Karte ein, kann man ein wirklich schönes und durchsatzstarkes ISA-System aufbauen, auf dem eine wahre Vielzahl an Klassikern gespielt werden kann.

Das Board hat keinen Cache verbaut, jedoch bietet der UMC Chipsatz einen Speicherdurchsatz, der deutlich höher liegt als bei vielen anderen ISA-Boards mit verbautem Cache (z.B. i486SX-33 CPU @ 40MHz = 41MB/s L1 und 28.78MB/s Memory Throuhput, ermittelt durch Speedsys 4.78).

3 Kommentare zu Octek HIPPO COM, 486 Motherboard mit Onboard-Controller

  • Dennis

    Ich habe so ein Mainboard hier, stammend aus einem Vobis „Highscreen Kompakt 486sx-25“
    Hat jemand was bezüglich der Jumper ?

    Wenn man danach sucht und mir verlinkt im Voodooalert Forum kommt man immer nur auf ein Pro Mainboard Rev 1.2 das ist aber doch eine andere Platine

    Gruss Dennis

  • Ivan Drago

    Das Board hatte ich auch mal. Man kann dort ohne Weiteres den PS/2 SIMM Slot ergänzen.
    96 MB RAM gingen problemlos.

    • FGB

      Danke für den Hinweis. Das ist eine feine Sache, wenn man denn einen P/2 Speicherslot „herumliegen“ hat. Andererseits sind 96MB sicher auch Overkill. Zum zeitlichen Kontext würde 4-8MB wohl besser passen.

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>