Datenbank

Kommentare

Aztech Sound Galaxy NX Pro Extra

Die Aztech Sound Galaxy NX Pro Extra war Aztechs Antwort auf den Sound Blaster Pro 2.0 von Creative Labs. Sie setzt beim FM-Sound auf den bekannten OPL3 Chip von Yamaha. Wie schon frühere Modelle von Aztech bietet auch die NX Pro gegenüber der Konkurrenz eine Fülle von Extras. Zum einen ist da die grandiose Kompatibilität: Es gibt kaum ein Spiel, dass die NX Pro nicht zum Klingen bringt. Neben AdLib, SoundBlaster und SoundBlaster Pro ist die Karte auch zu Disney Sound Source und Covox Speech Thing kompatibel, ein virtueller Parallelport macht es möglich. Das kann außer der NX-Reihe (siehe auch NX II) keine andere Soundkarte! Zum anderen bietet die „Extra“ Variante neben dem CD-ROM Interface für IDE-Laufwerke auch einen 50-poligen Anschluß für SCSI-CD-Laufwerke. Der VLSI Controller-Chip macht auch den Unterschied zwischen der NX Pro und der NX Pro Extra aus – erstere ließ sich für 30 Dollar aufrüsten, letztere hatte den Controllerchip schon im Sockel stecken. Die Ressourcen für den Soundteil der Karte lassen sich bequem per Software einstellen, die Jumper regeln hier nur die CD-Interfaces und den Verstärkermodus (Low  / High).  Die Karte ist sehr rauscharm, allerdings erst dann, wenn die Rückseite gut von EM-Störquellen abgeschirmt ist und die Karte in einem äußeren ISA-Slot steckt. Ganz ohne Treiber kann die Karte in Betrieb genommen werden und funktioniert auf Anhieb tadellos. Wirft man noch in die Waagschale, dass der Verkaufspreis der Extra-Version trotz SCSI-Controller unterhalb der Creative Karte gelegen hat, ist es nicht schwer, einen Preis/Leistungssieger auszumachen.

Meine Sammlung erreichte die Karte übrigens in einem 386er Board im 8-Bit Slot mit einer mit Papier abgeklebten 16-Bit Extension. Ich habe mich gewundert und die Karte als 8-Bit Karte in Betrieb genommen: Sie funktioniert einwandfrei. Doom, Epic Pinball, Duke Nukem.. Alle Spiele laufen auch dann, wenn die Karte im 8-Bit Slot steckt. Auch im SB-Pro 2 Modus und auch als Disney Sound Source. Das erschließt natürlich ungeahnte Flexibilität für alte Rechner: Man muss also nicht nach einer 8-Bit Karte Ausschau halten sondern kann auch zur NX Pro greifen! Es scheint als wären die Pins der 16-Bit Extension nur für die Laufwerk-Interfaces verdrahtet.

Diese Karte ist leider, wie alle anderen Sound Galaxy BX und NX Modelle auch, nur noch schwer zu finden.

Die FCC-ID dieser Karte lautet: I38-SGNXPRO

4 Kommentare zu Aztech Sound Galaxy NX Pro Extra

  • Guten Morgen,
    ich war gerade auf YouTube-Videos unterwegs und kam auf meine aller ersten Spiele auf dem 486DX266 und hatte im Colani-Tower eine Sound Galaxy NX Pro.
    Leider machte das Teil nur Probleme. Ich konnte Doom nur etwa 10 Min, wenn es gut lief, mit Sound spielen und viele andere Titel, wie DayOfTheTentakle teilweise nur 3 Minuten.
    Heute wäre ich direkt zum Händler gefahren und hätte sie umgetauscht, damals als 13 Jähriger ohne Auto sah das anders aus. Hätte mich aber trotzdem noch mal interessiert, ob ich ein defektes Produkt hatte oder ob es mit der Karte generell Probleme gab.
    Das ganze war damals gekauft worden, bei Vobis 😉
    Herrliche Zeit. Computer im Aufschwung.

    Grüße Manuel

    • FGB

      Hallo Manuel,
      ja, so war das damals, als die Möglichkeiten der Onlinefehlersuche noch nicht bestanden. Heute, ein paar Jahre später, kann ich dir sagen, dass es definitiv an deiner Karte lag. Ich hatte bereits mehrere dieses schönen Modells in meinen Fingern und nie auch nur das geringste Problem damit.

      Viele Grüße
      Fabian

  • Soundblaster Pro 4.0

    Ich habe mir damals bei Vobis eine Soundblaster Pro 4.0 gekauft. Auf der Packung stand zwar CPS, aber das die nicht von Creative Labs ist habe ich nicht gewußt.

    Ich bin also viele Monate davon ausgegangen, dass ich eine Soundblaster Pro hätte und da sie zur Pro kompatibel war, viel mir auch nichts negatives auf.

    Allerdings habe ich zu der Karte eine Frage.

    Der Gameport hat nie für Midi funktioniert, obwohl ich mir dazu einen Midi Adapter gekauft habe.
    Der Grund dafür könnte gewesen sein und das ist auch meine Vermutung, das meines Wissens nach Creative Labs bei der SB Pro 3.0 eine spezielle Pinbelegung hatte, daher mußte man auch einen Midi Adapter kaufen der sich für die SB Pro 3.0 auch eignete und das tat ich auch, aber der Anschluss von MIDI Geräten hat damit dennoch nie funktioniert. Heute würde ich daher davon ausgehen, das die Pin Belegung des Gameport Anschlusses der Soundblaster Pro von CPS (also der Sound Galaxy ??) eine andere ist, als die der Original Creative SB Pro Karte und da mein Midi Adapter für die Original Creative SB Pro vorgesehen war, wundert es micht nicht, das Midi mit diesem Adapter und meiner CPS Soundblaster Pro nie funktionieren konnte.

    Allerdings ist das meinerseits jetzt nur eine Vermutung und ich hätte gerne eine Bestätigung ob meine Theorie richtig ist.
    Weiß das jemand oder kann dies jemand bestätigen?

    PS:

    Meine Soundblaster Pro 4.0 von CPS sieht übrigens sehr ähnlich zu dieser oben abgebldeten Aztech Sound Galaxy NB Pro Extra aus.

    Rein aus dem Gedächtnis würde ich sogar sagen, das das Layout identisch ist.
    Lediglich der Chip in der linken oberen Ecke fehlt bei meiner, diese wurde also nicht erweitert.

    Da meine Karte allerdings irgendwo im Keller ist, kann ich da momentan nicht nachschauen.

    • FGB

      Der Anschluß der Midigeräte ist eigentlich durch die Gameportbelegung genormt. Allerdings gilt es zu beachten, dass die älteren Karten, einschließlich der SoundBlaster Pro Karten und deren alten Clones von Aztech (also auch alle CPS gelabelten) über den Gameport zwar ein Midiinterface zur Verfügung stellen, dieses ist aber NICHT MPU-401 kompatibel. Vielleicht hat es daran gelegen, aber das kann ich schwer beurteilen.

      Der SoundBlaster Pro 4.0 von CPS ist eine SoundGalaxy NX Pro (ohne Extra) – da liegst du vollkommen richtig.

      Schau mal bitte in deinem Keller nach und schick mir ggf. ein Bild von deiner Karte, würde mich sehr interessieren.

      Viele Grüße
      Fabian

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>