Shuttle HOT-223 OPTi 928 / Yamaha OPL3 Soundkarte

shuttle_hot-223_opti_928_opl3_soundkarte

Neben dem OPTi 928 Codec für SoundBlaster und SoundBlaster Pro 2 Kompatibilität hat die Soundkarte auch den AD1848KP SoundPort Windows Sound System Kompatibilität verbaut. Für FM-Musik sorgt ein Yamaha OPL3 Chip. Die Karte hat neben einem “normalen” Wavetableanschluß (rechts) noch eine weitere 26-polige Pfostenleiste (links), die für ein spezielles OPL4 Aufsteckboard vorgesehen ist. Es scheint, als wird bei Anschluß an dieser Leiste der interne OPL3 deaktiviert. Darüber hinaus bietet die Karte auch noch Anschlußmöglichkeiten für Panasonic, Mitsumi und Sony CD-Laufwerke. Der SB Pro 2 PCM-Teil funktioniert in einigen Spielen nur in Mono, so dass die Karte in der Praxis eher als SB 2.0 kompatibel eingestuft werden sollte.

5 Gedanken zu „Shuttle HOT-223 OPTi 928 / Yamaha OPL3 Soundkarte

  • 31. Januar 2020 um 01:39
    Permalink

    Bin auch stolzer besitzer dieser Karte. Dachte mir, ne Karte mit dem ersten Opti Soundchip passt hervorragend in mein 486er system mit Opti Chipsatz.
    Kann mir jemand erklären wie ich die MPU401 Schnittstelle zum Laufen bekomme? Wenn ich hot223.com /out ausführe, geht es zB bei Lollypop mit MT32 aber Doom meldet zB die MPU401 würde nicht antworten. Ist die Schnittstelle nur per Software verfügbar?

    Antwort
  • 21. Januar 2013 um 13:06
    Permalink

    Die Lösung des Rätsels ist ganz einfach. Oben links auf der Karte befindet sich der Jumper J1. Sobald das OPL4-Board aufgesteckt ist muß man durch ziehen dieses Jumpers den onboard OPL3 deaktivieren.

    Gruß
    Mathias

    Antwort
  • 20. Januar 2013 um 02:21
    Permalink

    Wenn man einen OPL4 aufsteckt, muss der onboard OPL3 deaktiviert werden, da der OPL4 den OPL3 integriert hat und der OPL3 sonst doppelt vorhanden waere. Natuerlich koennte eine Logik den onboard OPL3 auf andere Ressourcen verschieben, aber es gibt keine Software die ein solche Setup nutzen wuerde.

    Antwort
  • 17. Januar 2013 um 19:41
    Permalink

    Tatsächlich mal wieder ein Stück Hardware, welches ich auch mal besas. Diese Soundkarte kaufte mein Vater anno 1993 für das heimische 386er System. Später bekam ich den Rechner als 486 Upgrade. Irgendwann um 1998 habe ich dann sogar noch ein gebrauchtes Sony CDU 33A CD-Rom Laufwerk (das fehlte in dem Rechner bis dahin völlig) erstanden und am eigenen 20 Pin Connector der Soundkarte betrieben. Das fühlte sich aber für die versprochenen DoubleSpeed nicht gerade performant an, und war in der Treiberinstallation gerade unter Windows 3.xx/95 sehr frickelig. 2008 habe ich dan den gesammten Rechner samt der Soundkarte seinerzeit aus Platzgründen dem E-Schrott überlassen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.