Datenbank

Media Vision Thunderboard

media_vision_thunderboard_box_original_packing

Das Thunderboard von Media Vision war die amerikanische Alternative zum SoundBlaster von Creative und stand mit diesem in direkter Konkurrenz.  Zu einem geringeren Preis konnte man eine Karte anbieten, die in den Abmessungen kompakter war und sich durch einen zentralen DIP-Schalter und einen Jumper für den IRQ deutlich übersichtlicher konfigurieren ließ. Die Kompatibilität und das Featureset entsprach dem des SoundBlasters – Sample und Musikwiedergabe war in Mono möglich. Das Thunderboard hat wie der SoundBlaster von Creative und die SoundGalaxy von Aztech einen originalen OPL2 FM-Synthesizer von Yamaha verbaut und ist daher in der Lage, SoundBlaster- und AbLib- kompatible Musik abzuspielen. Durch einen dynamischen Frequenzfilter konnte die Ausgabequalität rauschärmer gestaltet werden als bei Creatives Soundkarten.

Das Thunderboard wurde auch denjenigen Kunden schmackhaft gemacht, die sich bereits zum Kauf der wesentlich hochwertigeren Flagschiff-Soundkarte „Pro Audio Spectrum“ entschieden hatten. Diese wesentlich professionellere Soundkarte konnte viel, war jedoch nicht zum SoundBlaster-Standard kompatibel. Daher wurde seitens Media Vision beworben, dass man sich zur „Pro Audio Spectrum“ einfach das Thunderboard hinzustecken kann. Mit einem Dipschalter auf dem Thunderboard konnte man boardinternen OPL2 und Joystickport deaktivieren, so dass es bei gleichzeitig gesteckter „Pro Audio Spectrum“ in den Spielen nicht zur musikalischen Doppelbeschallung oder Joystickportinterferenz kam.

Heutzutage besteht keine featuretechnische Notwendigkeit, ein Thunderboard in seinen Retro-Computer zu bauen. Hier in Europa ist das Thunderboard wesentlich seltener anzutreffen als ein SoundBlaster oder eine SoundGalaxy BX II, die im Prinzip alle das Gleiche zu leisten instande sind. Außerdem ist das Thunderboard wie fast alle Soundkarten dieser Zeit schlecht von Busgeräuschen abgeschirmt, was die Ausgabequalität natürlich beeinträchtigt.
Für Sammler jedoch, die gerne alte Computer im authentischen zeitlichen Kontext aufbauen, sammeln oder betreiben stellt das Thunderboard gerade in Hinblick auf die historische Bedeutung für den nordamerikanischen Markt ein Sammlerstück von Wert dar.

media_vision_thunderboard_isa_soundkarte

Die FCC-Id des Media Vision Thunderboards lautet: IXW650-0007-01 (650-0007-03-F)

1 Kommentar zu Media Vision Thunderboard

Hinterlasse einen Kommentar

 

 

 

Du kannst diese HTML tags benutzen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>