Datenbank

SiDE jr. PLUS (Junior Plus) VLB (Vesa Local) IDE LBA Controller + Multi I/O Karte

Der EIDE Controller von SiDE hat ein eigenes BIOS und überwindet damit die damals typische BIOS-Limitation der Festplattengröße von 504MB. Hier können schon Festplatten im LBA-Mode (anstelle Zylindern, Köpfen und Sektoren) angesprochen werden, die Kapazitäten liegen im einstelligen Gigabytebereich. Insgesamt ist der Controller gerade heute brauchbarer als die zahllosen Billigcontroller ohne eigenes

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

PROMISE EIDE2300PLUS VLB (Vesa Local) EIDE LBA Controller + Multi I/O Karte

Der EIDE Controller von Promise hat ein eigenes BIOS und überwindet damit die damals typische BIOS-Limitation der Festplattengröße von 504MB. Hier können schon Festplatten im LBA-Mode (anstelle Zylindern, Köpfen und Sektoren) angesprochen werden, die Kapazitäten liegen im einstelligen Gigabytebereich. Typisch für einen EIDE Controller dieser Zeit war die Tatsache, dass ein IDE-Interface  über

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

Mega-D EIDE Vesa Local (VLB) Controller

Ein ganz normaler EIDE Controller für den Vesa Local bus, bietet darüber hinaus auch einen Super I/O Controller mit 2x seriell, 1x LPT und 1x Gameport Schnittstellen. Das Highlight ist eindeutig die Farbe: Die feuerrote Platine ist exakt im gleichen Rotton gehalten wie die berühmten Gravis Ultrasound Soundkarten. Damit eignet sich der Controller

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

Winbond EIDE / Super-I/O VLB Controller für Vesa Local Bus

Ein guter All-in-One Controller für den Vesa Local Bus. Im Gegensatz zu den günstigen Modellen bietet dieser Winbond basierte Controller bereits EIDE, also 2 IDE Interfaces für bis zu vier Laufwerke. Der ebenfalls Winbond basierte I/O-Part bietet die damals gängigen Schnittstellen. Besonders praktisch: Die Jumpersettings sind auf der Platinenrückseite aufgedruckt, genau wie auf

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

BTC CDROM Controller, 8bit ISA

Data Technology DTC2278ED Enhanced IDE Controller, Multi I/O, Vesa Local Bus (VLB)

Ein Vertreter der etwas besseren Super Multi I/O Karten für den Vesa Local Bus. Bietet zwei unabhängige und gleichwertige IDE Interfaces für je 2 IDE-Laufwerke an. Bei einfachen Controlleren ist es leider so, dass das zweite Interface extrem langsam ist und sich meist nur für CD-ROM Laufwerke nutzen lässt. Die Größe der anschließbaren

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

Winbond W83757F IDE Controller- und Multi I/O Karte, 16-Bit ISA

Diese Karten waren bis ca. 1993 typische Vertreter ihrer Zunft. Sie stellen dem Computer alle damals erforderlichen Schnittstellen zur Verfügung. Je nach Controllertyp waren am Slotblech Gameport und Parallelport (LPT / Drucker) realisiert (wie hier) oder aber Parallelport und serieller Anschluß (für die Maus). Alle anderen Schnittstellen kann man per Flachkabel ausführen, bei

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

GoldStar Prime 2 IDE Controller- und Multi I/O Karte, 16-Bit ISA #2

Diese Karten waren bis ca. 1993 typische Vertreter ihrer Zunft. Sie stellen dem Computer alle damals erforderlichen Schnittstellen zur Verfügung. Je nach Controllertyp waren am Slotblech Gameport und Parallelport (LPT / Drucker) realisiert oder aber Parallelport und serieller Anschluß (wie hier). Alle anderen Schnittstellen kann man per Flachkabel ausführen, bei diesem Typ 2x

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

GoldStar Prime 2 IDE Controller- und Multi I/O Karte, 16-Bit ISA

Diese Karten waren bis ca. 1993 typische Vertreter ihrer Zunft. Sie stellen dem Computer alle damals erforderlichen Schnittstellen zur Verfügung. Je nach Controllertyp waren am Slotblech Gameport und Parallelport (LPT / Drucker) realisiert (wie hier) oder aber Parallelport und serieller Anschluß (für die Maus). Alle anderen Schnittstellen kann man per Flachkabel ausführen, bei

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.

KT-103F IDE und FDD Controller, 16-Bit ISA

Bevor man die Multi I/O Funktionen zusammen mit den IDE und FDD Interfaces auf einer Platine vereinte, waren Controller wie der KT-103F sehr typisch. An ihnen lassen sich jeweils 2 IDE und 2 Diskettenlaufwerke anschließen. Die anderen Schnittstellen wie serielle oder die parallele wurden durch zusätzliche Steckkarten

Ganzer Artikel/Große Bilder: Hier klicken.