ATi Rage Fury Maxx – Dual GPU Grafikkarte

Die Rage Fury Maxx ist in zweierlei Hinsicht eine besondere Grafikkarte. Sie entstand aus der Not heraus, dem Konkurrenten nVidia, der gerade dabei war, seine erste „Geforce“ Grafikkarte auf den Markt zu bringen, etwas entgegensetzen zu können. In der Schublade waren die Pläne längst Fertig: „Radeon“ sollte die Weiterentwicklung des Rage-Chips heißen und das Pendant zur „Geforce“ werden – nur leider war es ATi unmöglich, diesen Chip rechtzeitig auf den Markt zu bringen. So machte man aus der Not eine Tugend und entschloss mutig, zwei Rage128 Pro Chips miteinander zu verheiraten, denn diese Option hatte man sich beim Rage128 von Anfang an offen gehalten. „AFR“ wird das Verfahren genannt, dass beide Prozessoren Hand in Hand arbeiten lässt. So wurde jeder Rage128 Chip mit 32MB eigenem Speicher ausgestattet und rechnete immer ein Bild und das Übernächste, der andere Chip tat das Gleiche. So wurde, während das eine Bild gerade auf den Bildschirm ausgegeben wurde, im Hintergrund bereits das nächste Bild berechnet (Alternate Frame Rendering). Diese Technik erlaubte eine effizientere Auslastung der beiden Chips als die „SLI“-Methode von 3dfx, so sich die beiden Grafikkarten (oder Chips, je nach Voodoo-Variante) Zeile für Zeile abwechselten.

Leider hat das AFR-Konzept auch einen Nachteil, denn es funktioniert nur in einer Windows 9x Umgebung. Windows 2000 und auch Windows XP können nur einen der beiden Rage-Chips auf der Karte ansprechen, damit sinkt die Leistung in etwa auf TNT2-Level ab.

Die Leistung dieser Karte war gut bis sehr gut. In vielen Spielen konnte man der Geforce mit SD-RAM das Wasser abgraben, besonders in 32-Bit Farbtiefe rechnete die Rage Fury Maxx Karte trotz fehlender T&L Einheit schneller als die Geforce. Gegen die „DDR“ Variante der Geforce war jedoch kein Kraut gewachsen. Interessant ist jedoch, dass die Rage Fury MAXX sehr gut mit steigender CPU-Leistung skaliert und auch dort noch Steigerungen bietet, wo die Geforce-Karten bereits stagnieren.

Wer sich diese tolle Karte heute im Retrocomputer betreiben möchte, sollte auf Windows 9x zurückgreifen, dann steht dem Vergnügen nichts mehr im Weg. Als Parter würde sich ein schneller Slot-A Athlon ab 800MHz anbieten.

 

2 Gedanken zu „ATi Rage Fury Maxx – Dual GPU Grafikkarte

  • 27. August 2013 um 18:39
    Permalink

    Die Karte ist recht „nett“. Sehr schnelles 32-Bit Rendering bei bester Qualität, perfekt für schnelle Slot-A oder frühe Sockel A Systeme.

    Antwort
  • 27. August 2013 um 18:39
    Permalink

    Das hängt wohl ganz vom Betrachter selbst ab. Sockel A / Sockel 478 und Sockel 754 sind für viele schon lange Retro. Es ist schwer, eine Grenze zu ziehen, das sollte jeder für sich selbst tun.

    Aber die hier gezeigte Karte läuft nur mit Windows 9x sinnvoll und gehört damit ganz sicher zum Retro-Eisen. Ob die Karte nun auf einem Slot-A , Slot-1 oder Sockel 370 oder frühem Sockel A System steckt, ist eigentlich unerheblich.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.