Terratec Solo 1 (ESS SOLO1 ES1938S) Soundkarte, PCI


Eine PCI-Soundkarte, die jeder SoundBlaster PCI vorzuziehen ist. Die Karte, die natürlich für den Windowsbetrieb ausgerichtet ist, setzt auf den hochintegrierten ESS Solo1 Chip, der neben einem durchwachsen klingendem Softwarewavetable mit wahlweise 1MB oder 3MB Soundfont auch die mit dem ES1688-Chip eingeführte FM-Synthese mitbringt. Dieser OPL3 kompatible Synthesizer gilt als der beste Yamaha-Nachbau, der den Markt erreicht hat. Für DOS-Freunde bietet die Karte auch einen WaveBlaster-Header, über den sich General-Midi kompatble Daughterboards anschließen lassen. SoundBlaster und SoundBlaster Pro sind ebenfalls im DOS Real-Mode verfügbar. Eine gute Karte für Retro-Freunde, die, aus welchem Grund auch immer, auf eine PCI-Soundkarte setzen müssen (wollen).

Hier befindet sich die Quick-Reference, multilingual: http://ftp.terratec.com/Audio/OEM/TTSolo1/Manual/QR_Solo1-N_DE.pdf

11 Gedanken zu „Terratec Solo 1 (ESS SOLO1 ES1938S) Soundkarte, PCI

  • 26. Juli 2013 um 22:21
    Permalink

    Was muss man einstellen, dass man ein Daugterboard über den Waveblaster ansteuern kann?
    Ich habe ein Yamaha DB50XG, wollte es da drauf ausprobieren und nun weiss ic nicht, wie ich es davon ansteuern kann. Ich hab von der Soundkarte zwei Auswahlmöglichkeiten: die ESFM Synthesis und den ESS MPU 401. Ich dachte, es würde über den MPU 401 gehen, aber da kommt nichts. Vielleicht hat ja wer einen Rat 😉 .

    Antwort
    • 29. Juli 2013 um 19:39
      Permalink

      In einem anderem Forum schreibst du, du hast ein NEC-Board, hier schreibst du, du hast ein Yamaha-Board. Die Boards sind nicht identisch und das NEC-Board entspricht auch nicht dem DB50XG, sondern ist eine OEM-Version des DB60XG. Diese NEC-Boards rauchen immer wieder gerne mal ab, das ist nichts Neues. Ob das bei dir auch der Fall ist, kann ich schwer beurteilen.
      Jedoch ist im Midi-Mapper von Windows einfach der MPU-401 Port auszuwählen und nicht ESS-FM. Probier aber bitte mal, ob du mit ESS-FM Sound bekommst. Falls ja, stell einfach mal auf MPU-401 um. Kommt dann nichts,ist es ein starkes Indiz dafür, dass das Wavetableboard defekt ist.

      Antwort
      • 30. Juli 2013 um 23:43
        Permalink

        Sorry, Ich meinte das NEC XR385. Der Verkäufer neinte, dass die Soundkarte nicht damit kompatibel ist. Ich hab alles eingestellt, alle Lautstärkeeinstellungen überprüft und den MPU-401 ausgewält, aber es kommt nur ein „plopp“ wenn ich eine MIDI-Datei wiedergebe.

        Antwort
        • 31. Juli 2013 um 11:14
          Permalink

          Der WaveBlaster-Anschluß ist standardisiert, da gibts nichts, was nicht kompatibel ist. Das einzige, was passieren kann ist, dass sich Soundkartenbauteile mit Wavetablemodulen kurzschließen, weil sie sich berühren. Das kann das zu diversen Fehlfunktionen kommen.
          Natürlich kann es auch sein, dass deine aus dem Schrott gefischte Soundkarte nicht richtig funktioniert. Das einfachste wird sein, das Modul an einer anderen Karte zu testen. Falls du keine hast, kannst du mir das Modul gern gegen Portokostenerstattung zuschicken, ich teste es dann kostenlos für dich. Dann hast du Gewissheit.
          In eigener Sache möchte ich noch hinzufügen, dass dieses Kommentarsystem nicht für eine so aufwändige Problemlösung gedacht ist. AmoRetro hat ja jetzt ein Forum – dort ist genau der richtige Platz für Probleme wie diess.

          Viele Grüße
          Fabian

          Antwort
          • 1. August 2013 um 14:48
            Permalink

            Ich warte jetzt einfach, bis die Terratec DMX-XFire da ist, und dann test ich es da drauf.

            Antwort
  • 30. Januar 2013 um 17:16
    Permalink

    Ist der OPL3 wirklich der beste Nachbau des Original Yamaha OPL3 Synthesizers??

    Antwort
    • 14. Februar 2013 um 21:30
      Permalink

      Das ist eine sehr subjektive Betrachtung. Es gibt gute und schlechte Nachbauten, viele Firmen hatten damals Nachbauten im Programm, z.B: Crystal, Creative, Avance Logic, OPTi und andere. Mir persönlich gefällt der ESFM sehr gut, vielen anderen auch. Ich mag den Klang lieber als z.B. die Crystalcodecs (z.B. auf der Terratec EWS64 XL).

      Es ist auch schön, dass z.B. die alten ESS-Karten (ISA) keine Initialisierung brauchen und einfach so ohne Treiber unter DOS laufen. Schau dir mal die ESS ES1688F Karten an, die müssen einfach nur gejumpert werden und laufen – das mag ich sehr gerne.

      Ich plane auch ein FM-Vergleichsprojekt für eine Klangübersicht, dann kann sich jeder ein eigenes Bild machen. Solche Projekte gibt es zwar schon, aber ich verlasse mich immer gerne auf meine eigenen Aufnahmen und arbeite schon seit einiger Zeit an einem Aufnahmeverfahren.

      Antwort
  • 18. Dezember 2012 um 20:01
    Permalink

    Ok, Treiber-CD hab ich nicht, hab das Ding ja vom Wertstoffhof, naja ich kann mir schon denken, wie der klingt. Ich hör mir meine Midi files eh mit meinem Soundfont an, da klingen die auch ganz gut 😉 , und ein Daughterboard hab ich leider nicht.

    Antwort
    • 18. Dezember 2012 um 21:12
      Permalink

      Solange man nicht spielt, reicht ja XMplay mit einem geladenen Soundfont. Aber für DOS-Spiele, und das ist der eindeutige Schwerpunkt für den heutigen Einsatz von General-Midi kompatiblen Wavetableboards, kommt man um einen Hardwaresynthi nicht herum, es sei denn es geht um Spiele, die auch unter Windows laufen und dort den Softwaresynth nutzen können. Das kommt aber für viele der alten Spiele nicht infrage.

      Antwort
  • 18. Dezember 2012 um 15:49
    Permalink

    Cool, die Soundkarte hab ich auch, hab sie mal auf dem Wertstoffhof aus einem alten Fujitsu-Siemens-Pc ausgebaut, wo auch das Asus K7M Motherboard drinn verbaut war, rausgebaut. Aber wo hat die Soundkarte einen Software-Wavetable?? Zumindest hab ich im Windows-MIDI-Mapper nicht gesehen, dass da irgendwas davon aufgelistet war. Die FM-Synthese ist auch gut, aber sie macht bei aufwendigen MIDIs vermutlich wegen zu wenig Polyphonie schlapp, sodass immer wieder zwischendrinn ein seltsamer Ton zu hören ist, aber sonst ist die Soundkarte gut.

    MFG Valnar

    Antwort
    • 18. Dezember 2012 um 19:07
      Permalink

      Der Soundfont des Softwarewavetables ist auf der Treiber-CD und der Synthi muss im Midi-Mapper auch aktiviert sein, sonst kommt nur FM-Synthese, und damit möchte ich mir keine Mididateien antun 😉
      Aber wie gesagt, der Softwaresynth klingt nicht toll. Da ist es besser, ein Daughterboard zu stecken, dann ist die Karte ganz brauchbar.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu FGB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.