ATi Graphics Ultra Pro (ATi Mach32), 2MB VRAM, VLB (Vesa Local Bus)

Die ATi Graphics Ultra Pro ist die beste mit „Mach32“ befeuerte VLB-Grafikkarte. Der Mach32 selbst ist ATis erster eigenentwickelter GUI-Beschleuniger. Obwohl der Chip einen 32-bittigen Datenbus aufweist, ist das Speicherinterface bei 2MB Ausbau 64-bittig, was der Karte eine enorme Bandbreite beschert. Entgegen anderslautender Behauptungen ist der Nachfolger „Mach64“ nur unbedeutend schneller. Zu Unrecht hat diese Karte in der Retrogemeinde einen schlechten Ruf, der sich vor allem aus der Zeit begründet, in der es seitens Drittanbieter kein Ersatzbios für VESA-Modi für den Mach32 unter DOS gab. Mit dem entsprechenden UNIVBE Treiber macht die Karte selbst in SVGA-Modi (getestet mit Warcraft II, Tie-Fighter CE-CD & „Z“) viel Spaß und auch ohne UNIVBE sind mir in alten VGA-Spielen unter DOS keine Inkompatibilitäten oder Geschwindigkeitseinbußen aufgefallen. Darüber hinaus ist die Bildqualität sehr gut.

Es gibt von dieser Karte unterschiedliche Versionen, mit 1MB und 2MB, teils mit einem RAMDAC im DIL-Package (über dem BIOS)  anstelle des quadratischen RAMDACS (hier ATI68875 BFN mit 135MHz). Von Versionen mit DIL-RAMDAC ist abzusehen, wenn man die Karte an einer Röhre betreiben möchte, da diese RAMDACs langsamer sind und somit gerade in höheren Auflösungen geringere Refreshrates bieten. Diese Karte ist für jeden ATi Fan ein Muss. Mach32 Karten gibt es auch als ISA- und PCI-Versionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.