OPTi924 + Crystal CS4231A-KL MJ-009R06 Soundkarte

Auf den ersten Blick erinnert die Karte aufgrund der roten Farbe vielleicht an eine späte, kompakte Gravis Ultrasound, doch weit gefehlt: Die PnP-Karte unbekannten Herstellers geht als Kombilösung aus OPTi924 (stellt die SoundBlaster / Pro Samplewiedergabekompatibilität her) und Crystal CS4231A-KL (für die Windows Sound System Kompatibilität) den 1987 durch AdLib eingeschlagenen Weg der FM-Klangerzeugung durch Verwendung einer 1:1 Kopie  von Yamahas OPL3 (LS-212) konsequent weiter. Kompatibilität und Soundqualität ist gut, darüber hinaus bietet die Karte auch einen Wavetable-Header (MPU401 Routing, auch unter DOS) sowie diverse CD-ROM Interfaces, unter anderem auch für „normale“ IDE-Laufwerke. Der integrierte Verstärker lässt sich per Jumper abschalten, aus Speaker-Out wird dann Line-Out. Nachdem ich ein paar Spiele mit der Karte gespielt habe, kommt in mir der Verdacht auf, dass der LS-212 in der Tat ein „echter“ OPL3 ist. Ich konnte keinen Unterschied zum Original heraushören.

Zwar habe ich recherchiert, doch nirgends in Erfahrung bringen können, ob es sich beim FM-Chip oder beim DAC um eine umgelabelte Lizenzfertigung, einen nachgeahmten Bau oder um eine illegale Kopie handelt. Wie dem auch sei, das Ergebnis ist gut, die Karte ist jedem zu empfehlen, der rote Karten bevorzugt. Neben Karten von Gravis und späten ISA-Karten vom eigentlichen Grafikkartenhersteller „Expert Color“ ist diese Karte die einzige mir bekannte Karte mit roter Platinenfarbe.

6 Gedanken zu „OPTi924 + Crystal CS4231A-KL MJ-009R06 Soundkarte

  • 8. Januar 2019 um 13:21
    Permalink

    Ich habe gerade die identische Karte nur mit gelblicher Platine vor mir. Steht sogar die gleiche Kennung drauf. Scheint für verschiedene Reseller produziert worden zu sein.

    Antwort
    • 8. Januar 2019 um 22:27
      Permalink

      Hallo Ernst,

      steht denn auf der Vorder- oder Rückseite nicht wenigstens eine FCC-ID?
      Dann wären wir der Lösung etwas näher.
      Leider (und dass soll keine böse Kritik sein) bildet Fabian die Rückseiten seiner Sammlerstücke nicht ab. Das wäre mitunter hilfreich.

      Gruß
      Mathias

      Antwort
  • 8. September 2012 um 11:16
    Permalink

    Könnte eine Anubis-Typhoon-Karte sein.

    Antwort
    • 9. September 2012 um 00:06
      Permalink

      Hmm, die Typhoon-Karten sind zwar auch rot, aber ich konnte nur PCI-Karten finden. Weißt du sicher, dass es auch ISA-Karten von Typhoon gab?

      Antwort
      • 9. September 2012 um 12:21
        Permalink

        Sicher bin ich mir nicht, da ich selbst keine Typhoon-Produkte hatte, jedoch findet man nach kurzer Suche Foren-Beiträge, die zeigen, dass es Typhoon-Karten mit OPTi924 gab und auf nachfolgender Seite, ist auch eine Karte zu sehen, die vom Layout mit deiner gezeigten übereinstimmt und auch als Typhoon-Karte ausgewiesen ist.

        Die abgebildete besitzt zwar einen AD-Chip anstelle des Crystal und hat eine gelbliche Platinenfarbe, jedoch steht auch daneben geschrieben, dass es auch Karten mit CS4231A gab. Vielleicht sind diese dann in rot produziert worden.

        Wenn die Bezeichnung korrekt ist, könnte es also eine „Typhoon- Media Sound Advanced 16 bit“ sein. Allerdings konnte ich auch noch keine weitere bzw. offizielle Bestätigung dafür finden. 🙁

        Siehe hier: http://www.pc-schnulli.de/hardw/skisa/skisa.html

        Antwort
        • 10. September 2012 um 12:22
          Permalink

          Diese gelbliche Karte habe ich auf meiner Suche nach dem Platinenaufdruck „mj-009r06“ unter dem Wavetableheader auch schon gefunden. Letztlich hat Typhoon ja zum Großteil OEM Karten verschiedenster Provinienz vermarktet und vertrieben. Wer weiß, welcher Hersteller wirklich dahintersteckt. Aber so wichtig ists ja auch gar nicht. Es wird 1996 eine der günstigen Karten gewesen sein, bevor es dann zu den späten All-in-One-Chip Karten mit CMI oder ALS oder AD SoundPort-Chip kam. Im Gegensatz zu diesen spätesten ISA-Karten gibt es mit der „Roten“ wenigstens noch wirklich gescheiten FM-Sound.

          Antwort

Schreibe einen Kommentar zu FGB Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.