Miro Sound PCM 10 (Yamaha OPL4 + OPTi 929A) Wavetable Soundkarte

Die Miro PCM 10 ist wie die PCM 1 Pro und die PCM 12 eine OPL4 basierte Wavetablesoundkarte. Sie bietet durch den OPTi 929 eine sehr gute Kompatibilität zum damals vorherrschenden SoundBlaster Pro Standard, AdLib und Windows Sound System wird ebenfalls unterstützt. Der verbaute Yamaha OPL4 Chip bietet neben einer Abwärtskompatibilität zum OPL3 und OPL2 auch einen integrierten Wavetablesynthesizer, der auf einen hochwertigen Soundfont im 2MB großen ROM zurückgreifen kann. Unter Windows hat der Benutzer die Wahl zwischen FM-Synthese und Wavetable-Sound, der dort General Midi kompatibel ist und über eine Roland MPU-401 Schnittstelle angesprochen wird. Der Unterschied zur PCM 1 Pro besteht in der fehlenden Midi-Buchse, weitere Unterschiede sind mir nicht bekannt. Besonders praktisch sind auch die CD-Interfaces für die proprietären Anschlüsse der damaligen Zeit. Eine feine Karte mit gutem Klang und Kompatibilität und guter Dokumentation/Treibersituation (heute noch problemlos online verfügbar).

Die folgenden 21 Klangbeispiele wurden von einer Miro PCM1 Pro aufgezeichnet, die genau den gleichen OPL4 + ROM-Chip verwendet:

[ti_audio name=“Yamaha OPL4 + 2MB ROM“]

 

7 Gedanken zu „Miro Sound PCM 10 (Yamaha OPL4 + OPTi 929A) Wavetable Soundkarte

  • 6. Mai 2018 um 16:26
    Permalink

    Wo bekommt man den den DOS Treiber ?

    Antwort
  • 19. Juli 2016 um 17:55
    Permalink

    Ist die PCM10 eigentlich Plug and Play kompatibel?

    Antwort
    • 19. Juli 2016 um 23:03
      Permalink

      Der OPTi929 der PCM10 ist ein non-PnP Chip, der 924 (z.B. auf der PCM12 verbaut), ist das PnP Pedant dazu. Die Karte ist auch in PnP-Systemen lauffähig, aber selbst keine PnP-Karte.

      Antwort
  • 14. Januar 2014 um 12:15
    Permalink

    Ich habe Probleme, die Karte (ebenso wie die PCM12) in einem Sockel 7 System zum Laufen zu bringen. FM Synthese und Wavetable funktionieren, aber der Digitalsound ist extrem verzerrt. Verlangsamen der ISA-Bus-Geschwindigkeit über das BIOS Setup verbessert die Situation nur unwesentlich …

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu anonym Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.