Terratec DMX XFire 1024 Soundkarte, PCI

Die Terratec DMX XFire 1024 bietet einen digitalen Ausgang für Dolby-Digital und ist ansonsten für seine extrem vielfältigen Mixereinstellungen bekannt. So bietet die XFire einen 10-Band Equalizer mit Presets und Speicherplätzen für jede einzelne Audioquelle. Der hochintegrierte Crystal CS4624 Prozessor mit einem Rauschabstand von 97dB bietet die Unterstützung vielfältiger Standards der Zeit, das sind unter Anderem: Microsoft DirectSound, die 3D Standards: DirectSound 3D, Sensaura 3D, A3D in der Version 1.0 und 2.0, EAX 1.0, EAX 2.0, EnvironmentFX sowie I3DL2, General MIDI, DLS 1.0, MPU-401, SoundBlaster, SoundBlaster Pro, AC 97. Der Softwarewavetable greift auf ein 8MB großes Patchset zurück und bietet sagenhafte 1024 Stimmen. Man kann aber bei Bedarf jederzeit ein Wavetable-Daughterboard anstecken und so zwischen den Synthis hin- und herwechseln.  Unter DOS kann man problemlos ein Daughterboard verwenden. Die Terratec DMX XFire 1024 ist eine der letzten PCI-Soundkarten, die noch einen WaveBlaster-Anschluß haben – sehr zu empfehlen, gerade für „ISA-lose“ Systeme.

9 Gedanken zu „Terratec DMX XFire 1024 Soundkarte, PCI

  • 5. November 2017 um 20:42
    Permalink

    Kann jemand was zum OPL3 Teil der Karte sagen? Wie nah kommt dieser an das original heran?

    Antwort
    • 12. November 2017 um 15:31
      Permalink

      Meines Erachtens hat die Karte garkeinen OPL3 Synth, sondern nur einen Wavetable-Synth

      Antwort
      • 12. Januar 2018 um 17:22
        Permalink

        Danke für die Antwort. Wer synthesized dann den SoundBlaster FM sound unter DOS? Der gleiche Wavetable Synthesizer mit der gleichen Wavetable?

        Antwort
        • 3. Februar 2018 um 15:21
          Permalink

          Ja, das macht der Crystal CS4624. FM Musik klingt damit grauenhaft, aber dafür wurde die Karte auch nicht gemacht. Die Wavetablemusik klingt teilweise hervorragend, General Midi Spiele machen damit richtig Spaß.

          Antwort
  • 11. April 2014 um 16:45
    Permalink

    Hi ich habe die Karte hier bei mir, kriege sie aber nicht zum laufen unter Windows 98SE. Sobald ich die Treiber installiere, bleibt Windows hängen.
    Meine Vermutung liegt beim Mainboard, dass das PCI SERR# Signal nicht zum Prozessor NMI routet. Kriege auch nicht meine Sound Blaster Live! 5.1 SB0060 installiert fast das selbe Problem, nach Treiber Installation bleibt es hängen.

    Quelle:
    https://groups.google.com/forum/#!msg/alt.comp.periphs.soundcard.sblive/sRxF_p5Ni5I/5hP_rr0vexQJ

    http://www.msfn.org/board/topic/115903-compilation-of-creative-sound-blaster-live-drivers-for-windows-9x/ (Abteilung: Windows 9x Pure DOS support drivers)

    Gerne würde ich die Karte, wenn es möglich ist zu dir schicken, um es auf Funktionen testen zu lassen. Werde jetzt erstmal die Terratec Solo 1 (ESS SOLO1 ES1938S) (TTSOLO1-S VER1.1) einbauen und mal schauen. Ein Mainboard wechsel sollte es nicht sein, da ich das Speziell ausgewählt habe für die CPU & Co. Mainboard ist übrigens das Asus P4V533-MX.

    Gruß xTMODx

    Antwort
    • 12. Juni 2014 um 13:23
      Permalink

      Hallo,
      ich kann dir bei deinem Problem ferndignostisch schlecht helfen, aber wenn zwei unterschiedliche Soundkarten nicht auf dem Board laufen spricht das für mich der Wahrscheinlichkeit nach erstmal dafür, dass es am Board oder an der Konfiguration dessen liegt.

      Du kannst mir die Karte nebst Rückporto gern zuschicken, allerdings kann das Testen etwas dauern, da ich zeitlich stark ausgelastet bin.

      Viele Grüße
      Fabian

      Antwort
  • 24. Februar 2013 um 13:18
    Permalink

    Ein kleiner Hinweis zum Text. Nicht der DSP hat einen Rauschabstand von 97dB, sondern der kleine AD/DA-Wandlerchip von Cirrus Logic (genau oberhalb des Crystal).

    Antwort
  • 29. Januar 2013 um 21:43
    Permalink

    Die Terratec Sixpack hat auch noch einen Waveblaster Anschluss

    Antwort
    • 14. Februar 2013 um 21:24
      Permalink

      Ja, es gibt noch einige andere Karten mit Wavetable-Anschluß. Aber leider lassen sich viele davon nicht mehr unter modernen Betriebssystemen nutzen.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Sascha Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.